Erlangen, 01.03.2020

Auf Übung folgt Einsatz

Auftakt der Autobahndienstsaison 2020

Am ersten Sonntag im März stand für die Helfer der THV-Gruppe (Technische Hilfe auf Verkehrswegen) des OV Neustadt der erste Autobahndienst der neuen Saison an. Somit konnten die Helfer einen Teil des am Tag zuvor gelernten (s. Bericht) bereits in der Praxis anwenden.

Um 09.00h positionierte sich die 5-köpfige Gruppe an der A 3 im Großraum Erlangen um im Einsatzfall schnellstmöglich die VPI (Verkehrspolizeiinspektion) Erlangen unterstützen zu können. Nach nur 43 Minuten wurden die Helfer auch schon zu ihrem ersten Einsatz gerufen. Auf der A 73 hatte sich am AK Fürth-Erlangen ein Unfall mit zwei Fahrzeugen im Baustellenbereich ereignet. Das THW Neustadt übernahm die Absicherung der Unfallstelle, stellt den Brandschutz sicher und übernahm das Reinigen der Fahrbahn.

Um die Mittagszeit wurde durch die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken ein Fahrradfahrer auf Höhe der Anschlussstelle Erlangen-Eltersdorf gemeldet. Somit ging es für die ehrenamtlichen Helfer aus der Kreisstadt erneut auf die A 73. Zusammen mit der zeitgleich eintreffenden Streife der PI Erlangen-Stadt wurde tatsächlich ein älterer Herr mit Fahrrad auf dem Parkplatz Eltersdorf gesichtet. Für die Neustädter THW-Helfer war kein weiteres eingreifen erforderlich.

Am frühen Nachmittag wurde die THV-Gruppe dann zu einem schweren Unfall auf der A 3 kurz vor der AS Erlangen-West (FR Würzburg) gerufen. Ein SUV hatte das Stauende übersehen und ist auf der linken Fahrspur fast ungebremst auf ein Fahrzeug aufgefahren und hat dieses auf zwei weitere Fahrzeuge geschoben. Bei dem Unfall wurden fünf Personen zum Teil schwer verletzt. Zusammen mit den Kameraden der Feuerwehr Erlangen wurde zunächst der Rettungsdienst bei der Betreuung der Verletzten unterstützt. Anschließend galt es auslaufende Betriebsstoffe abzubinden und die Fahrbahn zu reinigen. Aufgrund der großflächigen Verunreinigung der Fahrbahn mit Öl und Trümmern mussten beide Fahrspuren gesperrt werden, so dass der Verkehr nur über den Pannenstreifen fließen konnte. Dies führte zu einem Rückstau von ca. 10km. Nach dem Abtransport der Verletzten wurde noch die Fa. Auto Kohl GmbH bei der Bergung der Unfallfahrzeuge unterstützt. Nach ca. zwei Stunden war die Unfallstelle geräumt und die A 3 wieder frei befahrbar.

Bis zum Ende des Bereitschaftsdienstes um 18:00h gab es glücklicherweise keine weiteren Vorkommnisse mehr. Abschließend möchten wir uns noch bei der Feuerwehr Erlangen und der Fa. Auto Kohl GmbH für die gute Zusammenarbeit bedanken.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: