19.05.2018

Schwerer Verkehrsunfall bei Autobahndienst

Autobahnbereitschaftsdienst am Pfingstsamstag

Zum Start der Pfingstferien war die THV-Gruppe des OV Neustadt wieder zur Unterstützung der VPI Erlangen im Einsatz.

Nach einem ruhigen Vormittag wurde die Einheit um 12:58h mit der Meldung „Verkehrsunfall mit Verletzten“ auf die BAB 3 gerufen. Zwischen der AS Höchstadt-Nord und der Rastanlage „Steigerwald“ hatte sich in Fahrtrichtung Würzburg ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein PKW war in die Mittelleitplanke gefahren, hatte sich gedreht und ist anschließend auf der rechten Fahrspur quer zur Fahrbahn zum stehen gekommen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Leitplanke auf einer länge von ca. 15 Metern aus der Verankerung gerissen. Des Weiteren wurden zwei Verkehrsschilder und große Mengen an Schmutz sowie Fahrzeugteile auf die Gegenfahrbahn geschleudert, was zur Folge hatte, dass ein weiterer PKW beschädigt wurde. Zunächst galt es eine verletzte Person zu betreuen und den Brandschutz sicherzustellen. Parallel dazu wurde durch die THV-Gruppe die Gegenfahrbahn (Richtung Regensburg) gesperrt und diese schnellstmöglich gereinigt. Anschließend wurden, zusammen mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Höchstadt, auslaufende Betriebsstoffe abgebunden, die Fahrbahn Richtung Würzburg gereinigt und das Unfallfahrzeug auf den Pannenstreifen geschoben. Nach ca. 1,5 Stunden war die Unfallstelle geräumt und der Verkehr konnte wieder ungehindert fließen.

Gegen 15:40h ging es für die Autobahndienstgruppe erneut auf die BAB 3. Kurz vor der AS Nürnberg-Nord, Fahrtrichtung Würzburg, hatte ein PKW die Baustellenabsperrung touchiert. Dies hatte zur Folge, dass beide Vorderreifen am Unfallfahrzeug geplatzt sind. Auch hier wurde ein weiterer PKW durch Trümmer beschädigt. Die THV-Einheit übernahm die Absicherung der Unfallstelle und die Sperrung der rechten Fahrspur. Unmittelbar vor dem Unfallfahrzeug befand sich noch ein Pannenfahrzeug auf der Fahrbahn. Nach dem Abtransport des Unfallfahrzeugs wurde noch das Pannenfahrzeug durch die Neustädter Helfer von der Fahrbahn ca. 300m in die Ausfahrt Nürnberg-Nord auf den Pannenstreifen geschoben. Auch hier konnte die Fahrbahn nach ca. 1,5 Stunden wieder freigegeben werden.

Direkt im Anschluss wurde die THV-Gruppe zur Unterstützung der eingesetzten Streife, auf die BAB 73 gerufen. Zwischen der AS Erlangen-Bruck und dem AK Fürth-Erlangen hatte ein PKW bei voller Fahrt das linken Vorderrad verloren. Das Fahrzeug kam auf der mittleren Spur zum Stehen und konnte aufgrund der Beschädigungen auch nicht von dieser entfernt werden. Auch hier galt es für die Neustädter THW`ler die Gefahrenstelle abzusichern und den Abschleppdienst zu unterstützen.

Nach Beendigung des Einsatzes konnten die Helfer den THV-Dienst nach ca. 9,5 Stunden beenden. Vielen Dank an Feuerwehr Höchstadt sowie die VPI Erlangen für die super Zusammenarbeit!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: